13.07.13

OpenWRT TP-Link Archer C7 back to original firmware (AC1750)

OpenWRT doesn’t support the 5GHz WLAN at the moment for the TP-Link Archer C7.

So if you are on OpenWRT firmware and you will go back the original Firmware from the manufacturer you need to modify the original firmware because the original firmware you can’t flash with OpenORT running.
Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
2.04.12

VServer Umzug von 1und1 zu Hetzner

Nachdem ich in letzter Zeit sehr viele Probleme mit 1und1 hatte, hab ich mich nun entschlossen alle Verträge bei 1und1 zu kündigen.

Wie alles begann

Ende letztes Jahres (2011) wurde in unserem Ort das DSL ausgebaut, somit konnte nun jeder 16Mit bekommen. Zumindest behautet das die Telekom. Als Kunde bei 1und1 wird einem das natürlich nicht angeboten.
Daraufhin half eine Nachfrage bei 1und1, und es wurde mir mitgeteilt “Ja wir können bei Ihnen 16Mit schalten, dazu haben wir das entsprechende Paket für Sie freigeschaltet”
18.02.2012 – Über das Kundencenter konnte ich tatsächlich 16MBit bestellen, dafür sollte sich allerdings die Vertragslaufzeit wie bei jedem neuen Paket (DSL) auf 24 Monate wieder verlängern. Nachdem ich es mir überlegt hatte, wurde dann auch der Tarifwechsel durchgeführt.
Der Vertrag war schon einen Tag später im Kundencenter umgestellt.

WOW – das geht ja schnell dachte ich.

28.02.2012 – Nachdem ich jetzt jedoch für 10 Tage nicht weiter hörte fragte ich per eMail nach, ob es schon einen Schaltungstermin gibt.

Es gab eine automatisch eMail, mit dem Inhalt “Bitte gedulden Sie sich noch etwas”

Jedoch passierte dann eigentlich gar nichts mehr. Bis auf die Rechnung, die sich natürlich von 14,99€ für den “DSL-Basic 2000″-Tarif auf 29,99€ für den neuen “1&1 Surf & Phone 16.000″-Tarif mit der nächsten Rechnung änderte.

Es muss ja bald eine Schaltungsinfo kommen dachte ich.

Auf eine weitere Nachfrage stellte sich herraus, das es auch nach erneuter Prüfung für 1und1 nicht möglich ist den Port auf 16MBit umzustellen, oder durch die Telekom umstellen zu lassen.

27.03.2012 – Erneutes Gespräch mit dem Support, und zwar wurde ich vom ersten zum Zweiten weiterverbunden, dann bleiben Sie bitte kurz in der Leitung, “tut tut tut – besetzt”. Ok. Also erneut fünf Minuten in der Warteschlange, und das ganze Anliegen erneut vortragen.

Jetzt der Hammer: Der Tarif  kann aus Kulanz auf den alten Vertrag umgestellt werden.

Die Nachfrage über die entstandenen Unannehmlichkeiten und die Abrechnung über den teureren Tarif für über einen Monat wurde mir erneut gesagt, der Tarif wird aus Kulanz auf den alten Tarif umgestellt. Nun gut nach langem hin und her hab ich den Tarif dann selbst über das Kundencenter umstellen können, da ich der Umstellung per Telefon einer Bandaufnahme zustimmen sollte, was natürlich nicht geschah!

Was jetzt noch fehlt ist die Vertragslaufzeit, nun gut wenn die dann umgestellt ist, ist mit 1und1 dann am 14.02.2013 endgültig Schluss.

Nach diesem ganzem hin und her hab ich mich dazu entschlossen auch den vServer bei 1und1 zu kündigen.

Auch hierbei geht wieder etwas schief, denn ich habe natürlich alle Domains erst einmal gekündigt, da diese zum Paket des vServers gehörten. Als ich nun den vServer kündigen möchte, ist dies nicht möglich, da “Einzelne Domains und/oder Artikel sind gekündigt “…

02.04.2012 – OK. Telefonsupport. Dieser bestätigt, dass es derzeit nicht möglich ist den vServer per Kontrollzentum zu kündigen. Entweder ich warte ein paar Tage oder ich kündige den vServer schriftlich per Brief.

STATUS:

Die Bestellung des vServers bei Hetzner verlief problemlos. Die Domains sind auch alle umgezogen.

Übrig bleibt die Kündigung bei 1und1 von DSL und dem vServer.

24.05.2012:
Die beiden Verträge sind jetzt endlich gekündigt. Allerdings muss ich das DSL jetzt noch bis Anfang 2013 von 1und1 beziehen bei 448kbit :(

Abrechnungstechnisch scheint es bei 1und1 auch nicht rund zu laufen vor ein paar Tagen wurde mir eine Domain berechnet die zuvor schon zu Hetzner umgezogen war.
Nach einem weiteren lästigem Anruf wurde allerdings der Rechnungsposten storniert.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.7/10 (3 votes cast)
8.08.11

GPS Tracks aufzeichnen: NAVIN MiniHomer 2.4.1

Da viele, die meisten, oder auch nur die älteren, oder fast alle Digitalen-SLR-Kameras noch keine GPS-Daten automatisch in die Bilder schreiben, hatte ich mich nach Möglichkeiten umgesehen, die GEO-Daten in die Bilder zu bekommen.
Nach einer Vielzahl an Testberichten bin ich dann zur Entscheidung des MiniHomer gekommen.
Tests gibts z.B. hier:
Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
15.05.11

Meins! Tokina AT-X 11-16mm F2.8 für die Canon EOS

So da ist es endlich, ein sehr schönes Weitwinkelobjektiv.
Das Tokina 11-16mm bei einer super Lichtstärke von 2.8!

Da musste ich gleich mal eine Runde durch die Stadt drehen, zum einen sieht man das Zelt, wo z.Zt. Cats aufgeführt wird, das zweite Foto zeigt den Aegi.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.5/10 (2 votes cast)
23.03.11

RAID5: erst zwei dann drei dann vier, dann ist das Raid OK

Aufbau eines RAID5 mit anfangs zwei Platten LVM und Cryptfilesystem.

Tests

Um zu testen kann man sich kleine “virtuelle” Platten anlegen:

  1.  dd if=/dev/zero of=/opt/platte_1 bs=1024 count=10000
  2.  dd if=/dev/zero of=/opt/platte_2 bs=1024 count=10000
  3.  dd if=/dev/zero of=/opt/platte_3 bs=1024 count=10000
  4.  dd if=/dev/zero of=/opt/platte_4 bs=1024 count=10000

Diese “virtuellen” Platten kann man mittels loop1..4 einhängen.

  1.  losetup /dev/loop0 /opt/platte_1
  2.  losetup /dev/loop1 /opt/platte_2
  3.  losetup /dev/loop2 /opt/platte_3
  4.  losetup /dev/loop3 /opt/platte_4

Testen wir, ob alles funktioniert hat:
Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)
3.02.11

USB – Festplatten – Fest definierte Namen

Wer kennt es nicht, USB Festplatten unter Linux, mal sda, mal sdb, oder mal sdc.
Je nachdem in welcher Reihenfolge die Festplatten angeschlossen werden haben bekommen die Festplatten unterschiedliche Devicenamen. Um dieses Problem zu lösen kann man eine Datei anlegen in der man eigene udev Regeln definiert.

Hierzu benutzt man z.B. folgende Datei:

  1.  /etc/udev/rules.d/90-storage-custom.rules

Mit folgendem Inhalt:

  1.  KERNEL=="sd?1",ENV{ID_SERIAL}=="ST31500341AS_9VS0PAP7",SYMLINK+="disk_fotos"
  2.  KERNEL=="sd?1",ENV{ID_SERIAL}=="SAMSUNG_HD154UI_S1Y6J1KS904134",SYMLINK+="disk_arbeit"

Stöpselt man nun die Festplatte mit der ID_SERIAL = ST31500341AS_9VS0PAP7 ein, so gibt es auf dieser eine Partition 1 (KERNEL==”sd?1″), so wird für diese Partition Symlink auf die entsprechende Partition unter “/dev/disk_fotos” (SYMLINK+=”disk_fotos”) angelegt, so dass man nun wenn man diese Festplatte angestöpselt immer /dev/disk_fotos mounten kann, egal ob die eigentliche Partition unter /dev/sda1, /dev/sdb1, dev/sdc1, … existiert, denn es wir nun immer ein Symlink angelegt, wie z.B:

  1.   lrwxrwxrwx 1 root root 4  2. Feb 16:43 /dev/disk_fotos -> sdf1
  2.  lrwxrwxrwx 1 root root 4 2. Feb 16:43 /dev/disk_arbeit -> sdd1

Um die ID_SERIAL für z.B. /dev/sdc auszulesen gibt man folgendes ein:

  1.  udevadm info --query=all  --name /dev/sdc |grep ID_SERIAL

Wobei das Device was hier abgefragt wird “/dev/sdc” ist. Bei mir sieht das Ergebnis so aus:

  1.  udevadm info --query=all --name /dev/sdc |grep ID_SERIAL
  2.  E: ID_SERIAL=SAMSUNG_HD154UI_S1XWJ1KZ101955
  3.  E: ID_SERIAL_SHORT=S1XWJ1KZ101955

Mit den hier gesammelten Informationen kann man dann sehr einfach eine udev Regel, wie weiter oben im Beispiel, erstellen.

Nach dem editieren der udev Regeln, sollten die udev Regeln neu geladen werden. So wird beim nächsten anstöpseln der Festplatte diese mit dem “richtigen” Namen (Symlink) angelegt. Ein reload der udev Regeln erfolgt mit dem folgenden Befehl:

  1.  udevadm control --reload-rules
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
20.08.10

Live TV per VDR und MediaTomb

Mit dem MED500X Player ist es über UPnP möglich auf Live Steams zuzugreifen. Hierfür ist die folgende Anleitung sehr gut geeignet.

Um nun auch gespeicherte Sendungen streamen zu können, ergängzt man folgendes in die Datei: /etc/mediatomb/config.xml

Für “allte” VDR-Versionen, die noch Dateien mit 001.vdr speichern, benötigt man:
Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
20.08.10

MediaBox MED500X

MED500XDie Mede8er MediaBox MED500X, eine nette Box mit einem HDMI-Ausgang der wirklich 1080p schaft.

Als Medien kann man S-ATA-Platten, USB-Sticks, USB-Platten sowie SD-Cards verwenden. Wobei ich derzeit nichts dergleichen verwende, da der eingebaute 16MB Flash Speicher und 128MB DDR2 SDRAM für meine Zwecke ausreichend sind.

Die Multimedia-Dateien liegen auf einem VDR-Server. Der Zugriff auf den VDR erfolgt per UPnP. Hierfür läuft jetzt auf dem VDR ein UPnP-Server MediaTomb. Über diesen UPnP-Server lassen sich quasi alle Media-Dateien streamen.

Bislang bin ich mit der Box und der MediaTomb Konfiguration sehr zufrieden. Allerdings läuft wie gesagt fast alles per UPnP :D

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)