30.10.09

ERROR: „Unknown media type in type ‚all/all'“ und weitere…

Hi,

beim update von gentoo bekomme ich derzeit folgende Meldungen:

Unknown media type in type 'all/all'
Unknown media type in type 'all/allfiles'
Unknown media type in type 'uri/mms'
Unknown media type in type 'uri/mmst'
Unknown media type in type 'uri/mmsu'
Unknown media type in type 'uri/pnm'
Unknown media type in type 'uri/rtspt'
Unknown media type in type 'uri/rtspu'
Unknown media type in type 'fonts/package'
Unknown media type in type 'interface/x-winamp-skin'

Hierbei handelt es sich um das updaten der „mime-database“.

Dies update erfolgt nach einem emerge von Paketen, es kann auch manuell gestartet werden per:

update-mime-database /usr/share/mime

Es ist derzeit zwar unschön, scheint aber keine Auswirkungen zu haben… Mal sehen ob ich hier eine Lösung finde diese unschönen Meldungen zu unterbinden, bzw das Problem zu lösen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 1.0/10 (1 vote cast)
16.10.09

1332 „neue“ .de Domains am 23. Oktober 2009

Ab dem 23.10.2009 können nun auch in der .de-Zone Ein- und Zweistellige Domains beantragt werden. Denn die DENIC führt an diesem Tage neue Regeln für die Vergabe von Domains ein.

Das Alphabet hat 26 Buchstaben hinzu kommen zehn Ziffern, es handet sich also um genau

  • Zweibuchstaben Domains:  (26+10) * (26+10)  = 1296
  • Einbuchstaben Domains: (26+10) = 36
  • Gesamtheit der „neuen“ Domains ca 1332

Hinzu kommen zu dieser Rechnung noch wenige Domains, die derzeit nicht registriert werden können. Hier denke ich an die dreistelligen KfZ-Kennzeichen und bereits existierende Toplevel-Domains. Weiterhin sind noch drei derzeit schon eingerichtete zweistellige .de-Domains aus der Rechnung wieder zu entfernen.

Umlautdomains sind auch nicht mit berechnet, da der Punycode ja wieder mehr als ein- oder zweistellig ist 🙂

Diese – doch recht überschaubare Anzahl an Domains – dürften binnen weniger Sekunden vergeben sein 😉

Wie auch schon im travelblog geschrieben, ein recht großer Aufwand für sehr wenig Ertrag.
Wie im dF-Blog zu lesen ist, können zum Start der ein- und zweibuchstaben Domains die DENIC-Mitglieder Anfragen nur über ein Mail Registry Interface einreichen.

Viel Erfolg denen, die eine „ein- oder zweibuchstaben-Domain“ ergattern möchten.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/10 (2 votes cast)
8.10.09

Smartphone: Nokia 5800 XpressMusic

Nokia 5800 ExpressMusicSeit gestern hab ich nun ein Smartphone – ein Nokia 5800 ExpressMusic Dies löst – das doch sehr sehr sehr in die Jahre gekommene – Sagem MY-V55 ab. Gut ich gebe zu das Sagem kann man nun wirklich nicht mit dem Smartphone vergleichen 🙂

Da ich mich nicht als Handy-Freak bezeichen würde, kann ich nur sagen, dass alles was ich bisher gesehen habe, das Nokia 5800 XpressMusic eine Fülle an nützlichen Funktionen bietet.  Nach dem erstem Tag kann ich vor allem sagen: Prima Handy

  • WLAN
  • Offline Modus (nett um nicht unnötig Traffic zu erzeugen, man kann in dem Modus eine WLAN-Verbindung nutzen, nachdem man dies bestätigt hat)
  • viele nützliche Programme/Tools sind installiert
  • u.a. Mailclient (POP/IMAP4)
  • qwertz-Tastatur auf dem Touchscreen

Einen ausführlichen Test findet man unter symbian60.mobi.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
5.10.09

gentoo – Portage abspecken für Server

In portage gibt es nette Features, wie auch ein exclude für überflüssige Pakete aus dem portage. Eigentlich braucht man auf einem Server nie etwas wie z.B. games-* 🙂
Da es unter diesem Punkt doch einiges gibt, kann der Portage-Tree durch entfernen der games um ein großes Stück verkleinert werden.

Hierzu benötigt man eine Exclude-Liste (alles was nicht im Portage erscheinen soll). Unter <portage-dir> (z.B. /usr/portage) stört hier u.a. „games-*“
Dazu ist dann folgendes zu tun:

vi /etc/portage/rsync_excludes

Inhalt der Datei dann:

games-*/

des weiteren ist dann noch die Datei /etc/make.conf zu bearbeiten, so dass portage auch mitbekommt, dass es eine Exclude-Liste gibt:

vi /etc/make.conf

Hier ist folgendes zu ergänzen:

PORTAGE_RSYNC_EXTRA_OPTS="--exclude-from=/etc/portage/rsync_excludes"

Hierdurch wird nun beim „emerge –sync“ alles was auf /usr/portage/games-*/ matched nicht gesynced.

Da hier vermutlich auch noch alte Dateien liegen kann man diese nun auch direkt löschen:

rm -rf /usr/portage/games-*

Viel Spass damit 😉

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)